Helena Costa mit Claude Michy, Präsident von «Clermont Foot». © BBC

Helena Costa mit Claude Michy, Präsident von «Clermont Foot».

Erste Trainerin im französischen Profi-Fussball

fs / 23. Jun 2014 - Die Portugiesin Helena Costa ist neue Trainerin des Zweitligisten «Clermont Foot». Sie soll das Männer-Profi-Team in die höchste Liga führen.

Red. Ende Juni ist Helena Costa bereits zurückgetreten. Sie wirft dem Zweitligisten «totalen Amateurismus» vor. Der Club soll ohne ihr Wissen Spieler verpflichtet haben. Nachfolgerin von Helena Costa ist mit der französischen Rekordnationalspielerin Corinne Diacre wieder eine Frau.

---

Helena Costa hat nach ihrer Ausbildung verschiedene Knaben-Jugendmannschaften von Benfica Lissabon und eine Männer-Seniorenmannschaft trainiert, berichtet «Le Monde». Danach war die 36-Jährige Trainerin verschiedener Mannschaften in der höchsten Spielklasse des portugiesischen Frauenfussballs. Nebenbei arbeitete die studierte Sportwissenschaftlerin und Inhaberin der UEFA-A-Lizenz als Scout von Celtic Glasgow und beobachtete für das schottische Männer-Profi-Team Spieler und Gegner in Spanien und Portugal. Danach folgten Engagements als Nationaltrainerin der Frauenmannschaften von Katar und Iran.

Dritte Trainerin eines Männer-Profi-Teams

Helena Costa ist nach der Italienerin Carolina Morace und der Bolivianerin Nelfi Ibañez Guerra die dritte Frau, die ein Männer-Profi-Team trainiert. Carolina Morace hatte 1999 ihren Posten als Trainerin des italienischen Drittligisten Viterbese nach nur drei Monaten und zwei Spielen wegen Konflikten mit der Presse und ihrem Arbeitgeber aufgegeben. Sie warf den Journalisten vor, Fragen über ihr Privatleben zu stellen, die sie einem männlichen Trainer nie stellen würden. Hinzu kam, dass Klubbesitzer Luciano Gaucci ihre Co-Trainerin Elisabetta Bavagnoli entlassen hatte.

Frauen sollen Träume verwirklichen

Nelfi Ibañez Guerra hatte ihre Ausbildung in Paraguay und Spanien gemacht und danach die bolivianische Frauen-Nationalmannschaft trainiert. 2012 übernahm sie mit dem Zweitligisten Hijos de Acosvinchos als erste Frau im peruanischen Fussball eine Männermannschaft. In einem Interview rief sie damals alle Frauen auf, ihre Träume zu verwirklichen: «Es werden einem immer Steine in den Weg gelegt, aber man muss sie mit Kompetenz und Engagement aus dem Weg räumen. Wir müssen unsere Intelligenz einsetzen, keine anderen Eigenschaften. Das habe ich die ganze Zeit getan, und damit habe ich Erfolge erzielt.»

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Neben den Abonnements-Einnahmen machen dies Spenden möglich.

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto
CH72 0900 0000 8001 5320 8 (CHF)
DE35 7001 0080 0058 5958 07 (Euro)
BIC: PBNKDEFF

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung zu äussern. Wir möchten Missbräuche anonymer User möglichst vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern.