Emma Knyckare © TV4

Emma Knyckare

Musikfestival von Frauen für Frauen

fs / 26. Apr 2018 - An Musikfestivals riskieren Frauen sexuelle Belästigungen. Deshalb organisieren Frauen nun ein Festival nur für Frauen.

In Schweden findet diesen Sommer erstmals ein Musikfestival nur für Frauen statt. Mit dem Ausschluss der Männer reagiert das neu gegründete Statement-Festival auf die zahlreichen Anzeigen wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung an Musikfestivals in den letzten Jahren. Wegen solcher Übergriffe hat der Veranstalter das Bråvalla-Festival, eines der grössten in Schweden, für 2018 abgesagt.

«Einen sicheren Raum schaffen»

Darauf schlug die schwedische Radio-Moderatorin und Komikerin Emma Knyckare ein Festival von Frauen für Frauen vor. Mit Gleichgesinnten lancierte sie eine Crowdfunding-Kampagne für die Grundfinanzierung. Auf der Kampagneseite heisst es: «Helft uns, einen sicheren Raum für Menschen zu schaffen, die an einem Festival teilnehmen möchten, ohne Angst um ihre persönliche Sicherheit haben zu müssen.» Das Ziel von 500’000 schwedischen Kronen (52’000 Euro, 58'000 Franken) wurde rasch erreicht.

10'000 Besucherinnen erwartet

Das Festival soll am 31. August und 1. September in Göteborg stattfinden. Die Organisatorinnen erwarten rund 10'000 Besucherinnen. Auftreten sollen nur Künstlerinnen, sagte Knyckare dem englischsprachigen schwedischen Portal «The Local». Knyckare: «Das Festival ist nicht die Lösung, aber eine Reaktion auf das Problem.» Männer auszuschliessen sei keine Diskriminierung. Diskriminierend sei, dass Frauen aus Sicherheitsgründen oft nicht an Konzerte gehen. «Jetzt sind die Männer nur verärgert, weil sie für einmal nicht tun können, was sie wollen.»

«Du grapschst hier niemanden an»

Festival-Organisatoren reagieren unterschiedlich auf Übergriffe: Zum Beispiel mit der Absage wie in Schweden oder mit einem Bereich nur für Frauen wie im britischen Glastonbury.

Im letzten Sommer hat der junge Rockmusiker Sam Carter für Aufsehen gesorgt. An einem Festival in den Niederlanden hat er einen Grapscher im Publikum öffentlich gemassregelt. Dieser hatte während des Konzerts einer fremden Frau an die Brust gefasst. Carter unterbrach das Konzert sofort und sprach den Täter direkt an: «Es ist nicht Dein Körper und Du grabschst hier niemanden an. Nicht während meiner Show.»

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Neben den Abonnements-Einnahmen machen dies Spenden möglich.

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto
CH72 0900 0000 8001 5320 8 (CHF)
DE35 7001 0080 0058 5958 07 (Euro)
BIC: PBNKDEFF

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung zu äussern. Wir möchten Missbräuche anonymer User möglichst vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern.