England: Anglikaner diskutieren über Bischöfinnen

fs / 18. Okt 2013 - Neuer Vorstoss für anglikanische Bischöfinnen: Die Kirche von England will 2014 erneut über eine entsprechende Vorlage abstimmen.

In der anglikanischen Kirche von England sollen Frauen Bischöfinnen werden können. Einer entsprechenden Motion der Bischöfe hat die Generalsynode zugestimmt, berichtet die BBC. Bis Ende dieses Jahres soll ein konkreter Entwurf für die Änderung der Kirchenverfassung vorliegen. Ein Jahr später sollen die Schlussabstimmungen in der Generalsynode stattfinden. Die ersten Bischöfinnen könnten dann 2016 geweiht werden. In einigen anderen anglikanischen Nationalkirchen, darunter den USA, Kanada und Australien, können Frauen seit Jahren Bischöfinnen werden.

Mehrheit knapp verfehlt

Die Generalsynode der anglikanischen Kirche von England hatte Ende letzten Jahres die Zulassung von Bischöfinnen mit knapper Mehrheit abgelehnt. Die entsprechende Änderung des Kirchenrechts hätten alle drei Kammern der Synode jeweils mit Zweidrittelmehrheit billigen müssen. Bischöfe und Geistliche stimmten mit deutlichen Mehrheiten für Bischöfinnen, bei den Laien hingegen fehlten sechs Stimmen für die Zweidrittelmehrheit. 2015 endet die laufende Legislatur. Die Befürworterinnen und Befürworter der Zulassung von Bischöfinnen hoffen, dass nach der Neuwahl eine Zweidrittelmehrheit für Bischöfinnen zustande kommt.

«Bischofsweihe zweiter Klasse»

Umstritten bleiben die Konzessionen an die Konservativen, die Bischöfinnen ablehnen. Die Motion schlägt vor, dass eine Erklärung der Generalsynode regeln soll, unter welchen Voraussetzungen Kirchgemeinden einen männlichen Pfarrer oder Bischof verlangen können. Ein Entwurf soll bis Anfang 2014 vorliegen. Für Kritikerinnen und Kritiker schmälert eine solche Erklärung die Autorität von Bischöfinnen. Sie sprechen von einer «Bischofsweihe zweiter Klasse» für Frauen und warnen davor, den Konservativen zu weit entgegenzukommen.

Nordirland hat bereits eine Bischöfin

Die anglikanische Kirche von Wales hat mit der nötigen Zweidrittelmehrheit in den verschiedenen Teilversammlungen der Synode beschlossen, dass Frauen Bischöfinnen werden können. Vor fünf Jahren war ein ähnlicher Vorstoss noch knapp gescheitert. In der anglikanischen Kirche von Nordirland dürfen Frauen seit einigen Jahren Bischöfinnen werden. Mit der 53 Jahre alten Pat Storey ist in diesem Herbst erstmals eine Frau zur Bischöfin geweiht worden. In der anglikanischen Kirche von Schottland dürfen Frauen seit 10 Jahren Bischöfinnen werden. Bisher wurde jedoch noch keine geweiht.

Konservative drohen mit Kirchenaustritt

In der anglikanischen Kirche, die weltweit 77 Millionen Gläubige zählt, ist die Kluft zwischen Befürwortern und Gegnern der Weihe von Frauen zu Bischöfinnen sehr tief. Die Gegner drohen mit Austritt und Kirchenspaltung, wenn Frauen Bischöfinnen werden dürfen. Ähnliche Kampfansagen gab es bereits 1994, als die anglikanische Kirche von England erstmals eine Frau zur Priesterin weihte. Zahlreiche konservative Geistliche waren in der Folge aus der anglikanischen Kirche ausgetreten.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Neben den Abonnements-Einnahmen machen dies Spenden möglich.

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto
CH72 0900 0000 8001 5320 8 (CHF)
DE35 7001 0080 0058 5958 07 (Euro)
BIC: PBNKDEFF

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung zu äussern. Wir möchten Missbräuche anonymer User möglichst vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern.