«Google Translate» übersetzt geschlechtsneutrale Sätze klischeehaft. © cc

«Google Translate» übersetzt geschlechtsneutrale Sätze klischeehaft.

«Er arbeitet hart, sie ist faul»

fs / 22. Feb 2018 - Der Übersetzungs-Roboter «Google Translate» reproduziert klischeehafte Vorurteile. Grund sind angeblich objektive Algorithmen.

Facebook-User Emre Sarbak, der in den USA lebt und in der IT-Branche arbeitet, hat türkische Sätze mit dem Übersetzungs-Roboter ins Englische übersetzt. Dabei hat er festgestellt, dass geschlechtsneutrale Sätze nach der Übersetzung klischeehaft werden. Im Türkischen gibt es nur das Personalpronomen o. Die Bezeichnungen «er», «sie» und «es» existieren also nicht. Der Satz «o çalışkan» heisst er/sie/es arbeitet hart. Google Translate aber übersetzt: Er arbeitet hart. «o tembel» heisst er/sie/es ist faul. Google übersetzt: Sie ist faul.

Sie ist Krankenschwester, er ist Arzt

Der Übersetzungs-Roboter passt das türkische o bei der Übersetzung ins Englische dem Geschlecht an, das aufgrund ’objektiver’ Algorithmen am besten passt und zementiert damit klischeehafte Vorurteile. Bei der Übersetzung vom Türkischen ins Deutsche geschieht Ähnliches, berichtet das Online-Portal «ze.tt». Hier übersetzt Google: Er ist fleissig, sie ist faul. Während sie nur Krankenschwester, Kindermädchen oder Sängerin sein darf, ist er Lehrer, Arzt, Schriftsteller, Präsident, Polizist, Unternehmer und sogar Florist. Wenigstens ist sie optimistisch und er pessimistisch. Laut der Online-Plattform «Quartz» kommt es auch bei der Übersetzung vom Türkischen in weitere Sprachen wie Chinesisch, Estländisch und Finnisch zu ähnlichen Klischees.

’Objektiver’ Algorithmus übersetzt klischeehaft

Grund für die klischeehaften Übersetzungen sind die ’objektiven’ Algorithmen, auf denen der Übersetzungs-Roboter basiert. Sie berechnen aufgrund eines riesigen Datenmaterials, welches Personalpronomen am häufigsten benutzt wird. Wird das Wort Arzt häufiger in der männlichen Form gesucht, lernt der Algorithmus, dass der Arzt männlich ist. Den geschlechtsneutralen Satz «O bir doktor» übersetzt der Roboter deshalb mit «er ist Arzt». Damit reproduziert der Übersetzungs-Roboter die Vorurteile in der Gesellschaft. Emre Sarbak: «Es ist unglaublich, dass ein ’objektiver’ Algorhitmus sexistisch übersetzt, nur weil er auf klischeehaften Daten beruht.»

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Neben den Abonnements-Einnahmen machen dies Spenden möglich.

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto
CH72 0900 0000 8001 5320 8 (CHF)
DE35 7001 0080 0058 5958 07 (Euro)
BIC: PBNKDEFF

Eine Meinung

Kein Wunder, Mütter drücken sich ja selbst oft so aus, dass sie nicht «arbeiten"...
Arbeiten wird mit Geld verdienen übersetzt in der Schweiz und da sich noch kein Begriff für Familienarbeit eingebürgert hat, wird auch das mit Freizeit gleichgesetzt wie andere Freizeitvergnügen mitsamt dem Beigeschmack «faul"... :-/
Susanne Maeder, am 01. März 2018 um 23:14 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung zu äussern. Wir möchten Missbräuche anonymer User möglichst vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern.