Marie Meimberg kritisiert den Sexismus auf YouTube. © digha

Marie Meimberg kritisiert den Sexismus auf YouTube.

Jugendliche verbreiten Geschlechterklischees

fs / 27. Okt 2016 - Auf YouTube verbreiten Jugendliche nicht neue Inhalte, sondern alte Vorurteile. Sie erreichen damit Millionen.

Frauen sind emotional, dürfen keine Schlampen sein, müssen kochen können und schön sein. Männer hingegen sind cool, stark und können nicht kochen. Solche Geschlechterbilder verbreiten Jugendliche um die 20 auf Videoplattformen wie YouTube. Ihre Videos haben oft mehr Abonnentinnen und Abonnenten als Bezahl-TV-Sender. YouTube-Stars mit vielen Klicks und Abonnentinnen und Abonnenten können mit Produktewerbung viel Geld verdienen.

Videos normalisieren Geschlechterklischees

Die Videos würden meist witzig klingen, seien aber inhaltlich eigentlich traurig, sagt Marie Meimberg, Produzentin, Musikerin und YouTuberin. In einem Video kritisierte sie den Sexismus auf der Videoplattform: «Die Szene, die sich immer wieder als Gegenkonzept zu RTL und den veralteten deutschen Print- und TV-Machern sieht, die sich als das Neue feiert und ihre Freiheiten lebt, ausgerechnet jene überflutet ihre jungen Zuschauer mit Geschlechterrollenklischees.» Über die Videos seien die Geschlechterklischees Teil der Jugendkultur geworden. «Völlig überholte und prüde Geschlechterkackscheisse» sei wieder «normal». In der YouTube-Szene führe kein Thema zu mehr Hasskommentaren als der Feminismus.

Klischees prägen Publikum und Macherinnen

Die Klischees würden nicht nur das junge Publikum, sondern auch die YouTuberinnen prägen, sagte Meimberg im «Spiegel»: «Ich kenne YouTuberinnen, die mit Schminktipps gestartet sind, weil sie dachten: Das ist eben das, was Frauen so machen.» YouTube sei ein Spiegel der Gesellschaft. Deshalb sei es naiv gewesen, Neues zu erwarten, als YouTube 2005 an den Start ging.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Weiterführende Informationen

Marie Meimberg kritisiert unter anderen: Die Videos von Katja Krasavice
und die Videos des Trios ApeCrime mit Millionen Klicks, Abonnentinnen und Abonnenten.

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Neben den Abonnements-Einnahmen machen dies Spenden möglich.

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto
CH72 0900 0000 8001 5320 8 (CHF)
DE35 7001 0080 0058 5958 07 (Euro)
BIC: PBNKDEFF

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung zu äussern. Wir möchten Missbräuche anonymer User möglichst vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern.