Die Hosentasche für Frauen ist halb so gross wie die Hosentasche für Männer. © #pocketship

Die Hosentasche für Frauen ist halb so gross wie die Hosentasche für Männer.

«Wir wollen Hosentaschen statt Handtaschen»

fs / 24. Jan 2019 - Inexistent, zugenäht oder zu klein: In Frauenkleidern sind Hosen- und Rocktaschen meist unbrauchbar. Jetzt fordern Frauen ein Umdenken.

In den Sozialen Netzwerken heisst es beispielsweise: #WeWantPockets (Wir wollen Hosentaschen). Der Blog «Pocket to he Moon» stellt Kleider mit tiefen Taschen vor. Frauen sollen selber wählen können, ob sie Wertsachen, Hausschlüssel und Smartphone in ihre Hosentaschen oder in eine Handtasche stecken wollen, schreibt die «Tageszeitung»: «Wer künftig eine Handtasche tragen will, soll dies tun, aber selbstverschuldet und nicht durch den Einfluss eines unbändigen Handtaschenkartells, das sich die Verkäufe durch zu kleine Hosentaschen sichert.»

Halb so grosse Taschen

Tatsächlich sind Taschen in Frauenhosen viel kleiner als in Männerhosen. Dies zeigen Messungen des US-Blogs «The Pudding», der auf Visualisierung von Daten spezialisiert ist. Insgesamt 80 der populärsten Frauen- und Herrenjeans massen eine Journalistin und ihr Kollege aus. Alle Jeans hatten die US-Grösse 32. Das Ergebnis: Im Durchschnitt sind die vorderen Taschen in Frauenjeans nur halb so lang und etwas schmaler als die vorderen Taschen in Männerjeans. Sogar in «Boyfriend Jeans», die dem Schnitt einer Männerhose entsprechen, sind die Hosentaschen winzig. Umgekehrt sind die Taschen in den engen skinny-Jeans in den Männer-Jeans doppelt so gross. Bei den hinteren Taschen konnte der Test nur kleine Grössenunterschiede feststellen. Doch in den Frauenjeans liessen sie sich oft gar nicht öffnen.

«Handtaschenkartell»

In die vorderen Taschen einer Mehrheit der Frauenjeans passt weder eine Frauenhand noch eines der populärsten Smartphones. Hingegen passen Smartphones in fast alle Hosentaschen der Männerjeans. Das hat zur Folge, dass Frauen für das Nötigste eine externe Tasche mitnehmen müssen. Handtaschen sind vermutlich der Hauptgrund dafür, dass der Wunsch von Frauen nach grösseren Taschen in der Modeindustrie auf taube Ohren stösst. Der Verkauf von Handtaschen ist ein Milliarden-Geschäft. Laut der «Tageszeitung» sorgt das «Handtaschenkartell» dafür, dass die Taschen in Frauenkleidern klein bleiben oder fehlen.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Neben den Abonnements-Einnahmen machen dies Spenden möglich.

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto
CH72 0900 0000 8001 5320 8 (CHF)
DE35 7001 0080 0058 5958 07 (Euro)
BIC: PBNKDEFF

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung zu äussern. Wir möchten Missbräuche anonymer User möglichst vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern.