Die Parallel-Regierung tagt öffentlichkeitswirksam vor dem Parlamentsgebäude. © ouvs

Die Parallel-Regierung tagt öffentlichkeitswirksam vor dem Parlamentsgebäude.

Revolte gegen Regierung ohne Frauen

fs / 13. Apr 2016 - Aus Protest gegen eine frauenlose Landesregierung tagt in Österreich regelmässig eine Parallel-Regierung der Frauen.

Im Bundesland Oberösterreich ist seit letztem Herbst die Landesregierung eine reine Männerregierung. Nach den Neuwahlen war Doris Hummer (ÖVP), zuvor die einzige Frau in der Regierung, im innerparteilichen Gerangel um die Regierungsposten leer ausgegangen. Dies sorgte landesweit für Empörung.

Anträge an das Parlament

Oberösterreichische Frauen äusserten zunächst im Parlament lautstark ihren Unmut. Danach organisierten sie eine Parallel-Regierung der Frauen. Diese kommt öffentlichkeitswirksam einmal im Monat vor dem Parlamentsgebäude zusammen. Sie besteht aus einer Landeshauptfrau (Ministerpräsidentin) und mehreren Landesrätinnen (Ministerinnen). «Da Frauen 50 Prozent der Bevölkerung stellen, gebührt ihnen auch 50 Prozent der Macht. Und das in allen Bereichen», sagte die Landeshauptfrau an der Sitzung von Anfang März. Die Frauenregierung stellt wie die offizielle Landesregierung Anträge an das Parlament. Sie schlägt beispielsweise vor, eine Anlaufstelle einzurichten, die Betriebe in Gleichstellungsfragen unterstützt. Ein anderer Antrag verlangt, die Geschlechterkluft in Oberösterreich zu erfassen und zu dokumentieren. Nur auf dieser Basis könnten Ziele definiert werden, um die Geschlechtergerechtigkeit in Politik, Wirtschaft und Sozialpartnerschaft zu erreichen.

Buntes Frauenbündnis

Hinter der Parallel-Regierung steht die überparteiliche Initiative #OhneUnsVielSpass und das «Bündnis 8. März», ein Zusammenschluss von 31 Frauenorganisationen. Dazu gehören die Frauen der Oppositionsparteien (SPÖ, Grüne und liberale «Neos»), Migrantinnenorganisationen, katholische und evangelische Frauenverbände, autonome Frauenzentren, Kulturinitiativen und Bildungseinrichtungen. Die Initiative #OhneUnsVielSpass ist eine lose Gruppe engagierter Frauen, die mehr Vielfalt und Geschlechtergerechtigkeit in Gremien, auf Podien, in Vertretungen und Jurys fordert. Die nächste Sitzung der Parallel-Regierung findet am 12. Mai vor dem Landhaus in Linz statt.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Neben den Abonnements-Einnahmen machen dies Spenden möglich.

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto
CH72 0900 0000 8001 5320 8 (CHF)
DE35 7001 0080 0058 5958 07 (Euro)
BIC: PBNKDEFF

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung zu äussern. Wir möchten Missbräuche anonymer User möglichst vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern.