Fachfrauen des feministischen Netzwerkes Wide kritisieren die geplante Reform der Altersvorsorge. © Wide

Fachfrauen des feministischen Netzwerkes Wide kritisieren die geplante Reform der Altersvorsorge.

Rentenwirksame Einkommenslücke ignoriert

fs / 01. Mai 2014 - Die geplante Reform der Altersvorsorge in der Schweiz blende Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern aus, bemängeln Fachfrauen.

Mit dem Massnahmenpaket «Altersvorsorge 2020» will die Schweizer Regierung die Finanzierung der 1. und 2. Säule der Altersvorsorge sichern. Die vorhergesagten Finanzierungslücken sollen mit einer Erhöhung der Mehrwertsteuer und zu Lasten der Frauen bezahlt werden: Die Ansprüche von Witwen sollen reduziert und das Frauenrentenalter von 64 auf 65 Jahre erhöht werden. «Schlechte Perspektiven für Frauen» schreibt die Arbeitsgruppe Altersvorsorge des feministischen Netzwerkes Wide in einem offenen Brief, der sich an «alle an Gleichstellung interessierten Frauen und ihre Organisationen, an Frauenkommissionen und Politikerinnen» richtet.

Einkommenslücke der Frauen

Hauptkritikpunkt ist, dass die Regierung die ökonomische und soziale Ungleichheit zwischen Frauen und Männern ignoriere. Weder die Lohngleichheit noch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf seien Realität. Frauen würden nach wie vor weniger verdienen als Männer und viel mehr unbezahlte Arbeit leisten. Entsprechend gross sei die «rentenwirksame Einkommenslücke» der Frauen. Die Fachfrauen beziffern diese mit jährlich über 100 Milliarden (83 Milliarden Euro) Franken.

Lohngleichheit ist Verfassungsauftrag

Die von der Regierung gleichzeitig versprochenen Vorschläge zur Beseitigung der Lohndiskriminierung seien «kein Pfand, das in Verhandlungen eingesetzt werden kann». Die Durchsetzung der Lohngleichheit sei ein Verfassungsauftrag.

Den Entwurf zur Reform der Altersvorsorge hat der Bundesrat Ende letzten Jahres in die Vernehmlassung (Begutachtung) geschickt, die Ende März zu Ende gegangen ist. Bis Ende dieses Jahres soll der überarbeitete Gesetzesentwurf dem Parlament vorliegen.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Weiterführende Informationen

Offener Brief des feministischen Netzwerkes Wide
Bundesgesetz über die Reform der Altersvorsorge 2020 (Entwurf)

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Spenden machen dies möglich.

Mit Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto
CH72 0900 0000 8001 5320 8 (CHF)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung zu äussern. Wir möchten Missbräuche anonymer User möglichst vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern.