Sylvie Goulard ist die neue französische Verteidigungsministerin. © France2

Sylvie Goulard ist die neue französische Verteidigungsministerin.

Verteidigungsministerinnen signalisieren Umbruch

fs / 24. Mai 2017 - Mit der Französin Sylvie Goulard gibt es in der EU neu fünf Verteidigungsministerinnen. Ihre Wahl ist nicht nur ein Zeichen für mehr Gleichberechtigung.

Verteidigungsministerien waren bis vor wenigen Jahren Männerdomänen. Mit der Ernennung von Sylvie Goulard in Frankreich gibt es nun in fünf der wirtschaftlich bedeutendsten EU-Länder Verteidigungsministerinnen: Sylvie Goulard (Frankreich), Ursula von der Leyen (Deutschland), Maria Dolores de Cospedal (Spanien), Jeanine Hennis-Plasschaert (Niederlande) und Roberta Pinotti (Italien). Keine von ihnen hatte vor ihrer Ernennung militärische Erfahrungen gesammelt.

Mehr Friedensmissionen

Weshalb Frauen zu Verteidigungsministerinnen ernannt werden, hat ein Forschungsteam der US-Universitäten Kentucky und Indiana vor zwei Jahren untersucht. Die Politologinnen Tiffany Barnes und Diana O’Brien stellten fest, dass es in Ländern mit verhältnismässig grossen Budgets für die Armee keine Verteidigungsministerinnen gibt. Beispiele sind Grossbritannien und die USA.

Die Ernennung von Frauen habe hauptsächlich mit politischen Veränderungen zu tun. Folgende Voraussetzungen erhöhen laut der Studie die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau Verteidigungsministerin wird:

  • Die Armee wird verkleinert.
  • Ein Land wird aktiver in Friedensmissionen.
  • Eine Regierung will sich von der nationalen militärischen Vergangenheit distanzieren und mit der Wahl einer Frau einen Umbruch signalisieren.

Erste Verteidigungsministerin

Weltweit war Sirimavo Bandaranaike in Sri Lanka nicht nur die erste Regierungschefin, sondern auch die erste Verteidigungsministerin. Als sie 1960 Premierministerin wurde, unterstand ihr zusätzlich das Verteidigungsministerium.

In Europa wurde 1990 mit Elisabeth Rehn in Finnland erstmals eine Frau Verteidigungsministerin. Seither hatten in 18 Ländern Frauen diese Funktion inne. Am häufigsten in Norwegen und Schweden, berichtet der «Guardian».

In der Schweiz und in Österreich war noch nie eine Frau Verteidigungsministerin.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Neben den Abonnements-Einnahmen machen dies Spenden möglich.

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto
CH72 0900 0000 8001 5320 8 (CHF)
DE35 7001 0080 0058 5958 07 (Euro)
BIC: PBNKDEFF

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung zu äussern. Wir möchten Missbräuche anonymer User möglichst vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern.