Katholikinnen fordern seit langem die Weihe von Frauen zu Priesterinnen. © woc

Katholikinnen fordern seit langem die Weihe von Frauen zu Priesterinnen.

«Es ist höchste Zeit für Priesterinnen»

fs / 21. Mär 2019 - Die oberste Deutschschweizer Nonne plädiert für eine Änderung des Kirchenrechtes. Fortschrittliche Diözesen sollen Frauen zum Priesteramt zulassen dürfen.

Aufgrund der Missbrauchsfälle in der Kirche fordern immer mehr Katholikinnen und Katholiken, den Zölibat abzuschaffen und Frauen zum Priesteramt zuzulassen. «Es ist ein Skandal, dass viele Männer in der katholischen Kirche die Frauen als kaum vorhanden behandeln – ausser, sie dienen ihnen», sagt Siomone Buchs, Präsidentin der Vereinigung der Ordensoberinnen der deutschsprachigen Schweiz und Liechtensteins. In dieser Funktion steht die Leiterin des Klosters Heiligkreuz in Cham rund 1300 Nonnen in der deutschsprachigen Schweiz vor.

«Gesetze lassen sich ändern»

Im Interview mit der «Aargauer Zeitung» forderte Buchs mehr Einfluss für Frauen in der katholischen Kirche: «Die männliche Hierarchie in der Kirche ist stossend.» Kirchenrechtlich dürften zwar nur Männer Priester werden, doch Gesetze könne man ändern, sagte die Ordensschwester. «Dazu ist es höchste Zeit. Es sollte ein Nebeneinander von Priesterinnen und Priestern geben.» Die Gegner seien innerkirchlich mächtig. Doch der Papst könne die Ortskirchen entscheiden lassen, ob sie Frauen zum Priesteramt zulassen wollen.

Nonnen brechen Schweigen

An einem Sondergipfel im Februar haben katholische Bischöfe und Ordensleiter über den Missbrauch von Kindern innerhalb der Kirche gesprochen. Doch in den letzten Jahren haben auch immer mehr Nonnen ihr Schweigen gebrochen und Gewalterfahrungen öffentlich gemacht. Die Deutsche Doris Wagner hat dazu Bücher geschrieben. Die Kirche hat bis heute nicht reagiert. Der Täter blieb unbehelligt.

Die Kirche schweigt weiter

Der Dokumentarfilm «Gottes missbrauchte Dienerinnen» des deutsch-französischen Fernsehsenders Arte zeigt, dass weltweit Priester Nonnen vergewaltigen. Im Film berichten Frauen aus Frankreich, wie Priester jahrzehntelang Nonnen und Laiinnen vergewaltigten, die ihrer Autorität unterstanden. Niemand schritt ein. Eine frühere Missionsschwester sagt im Film, in Afrika gebe es Oberinnen, die Nonnen wie Sexsklavinnen an Priester verkaufen: «Die Priester geben den Oberinnen Geld und die Oberinnen liefern ihnen die Nonnen.» Die Ex-Nonne erhält von ihrer Ordensgemeinschaft Todesdrohungen, seit sie im Film über die Versklavung von Nonnen und die Abtreibung ihrer Kinder ausgesagt hat. Abtreibung hat Papst Franziskus letzten Herbst als «Auftragsmord» bezeichnet. Die Kirche schweigt bisher zum Missbrauch von Nonnen in allen Kontinenten, obwohl sie laut Arte seit über zwanzig Jahren davon Kenntnis hat.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Spenden machen dies möglich.

Mit Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto
CH72 0900 0000 8001 5320 8 (CHF)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung zu äussern. Wir möchten Missbräuche anonymer User möglichst vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern.